Fesselgelenksgalle

Fesselgelenksgalle Pferd: Therapie mit Blutegel und Laser

 

 

Patient

Das Pferd wird vorgestellt in einem allgemein sehr guten Zustand. Lt. Besitzer immer mal wieder taktunrein, diffus lahm oder bedarf längerer Einlaufzeiten. Die Fesselgelenksgalle in diesem Ausmass besteht bereits deutlich länger als ein Jahr.

Beratung

Zum Ersttermin wurde ich beauftragt, Akupunktur durchzuführen. Nach Anamnese und Palpation (Die Galle hatte Tennisballgrösse und war steinhart, quasi nicht manipulierbar) empfahl ich, das Pferd zusätzlich mit Flächenlasertherapie zu bestrahlen. Diese Behandlungsweise guten Gewissens NACHHALTIG durchzuführen, bedeutete jedoch auch, dem Besitzer nahezulegen, eine bildgebende Diagnostik durchführen zu lassen. Laser schadet natürlich nicht. Aber ich wollte natürlich einen sicht-und spürbaren Behandlungserfolg erreichen.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Durch den permanenten Druck des prall gefüllten Gewebes kann es u.a. zu Sehnenreizungen und auch Sehnenschäden kommen. Wir wollten sicherstellen, dass dem noch nicht bzw. aktuell nicht so ist. Hierfür nahm der Besitzer Zeit und Geld in die Hand und stellte das Pferd in einer renommierten Pferdeklinik in Isernhagen vor. Eine chronisch verdickte Sehnenscheide wurde diagnostiziert,die Fesselgelenksgalle Pferd: Therapie mit Blutegel und Laser empfohlen

Das Pferd wurde vorerst zweimal geegelt. Sehr wahrscheinlich  hätten zwei weitere Sitzungen den Erfolg verstärkt, doch war dieser bereits jetzt erfolgreich: Die Fesselgelenksgalle wurde absolut weich und ging um die Hälfte zurück. Das ganze Bein entwickelt wieder eine Struktur, das Pferd läuft wieder zuverlässig in  Dressur und auch Springen. Zwischendurch gab es eine unterstützende, kurze Lasertherapie.

Ausblick

Aufgrund des positiven Verlaufs wird erst einmal pausiert. Sobald sich aber eine Verschlechterung oder ein „komisches Gefühl“ beim Reiten einstellen, werde ich wieder informiert. Dann ist es wichtig, zeitnah mit Akupunktur, Lasertherapie und/oder Blutegeln gegenzusteuern. Bevor ein grösserer Schaden entsteht!

Eines ist mir noch wichtig: Eine bereits bestehende Galle kommt generell immer wieder. Natürlich kann man sie zeitweise fast wegbandagieren- doch ist das sinnvoll? Aufgrund der Gewebsschädigung wird die Flüssigkeit immer wieder nachlaufen. Daher sollte vermehrt auf gewebsstützende Massnahmen von innen geachtet werden, wie z.B. den geregelten Lymphfluss und ausreichend, angemessene Bewegung.

Vieles kann der Körper von innen heraus mit den passenden Mikronährstoffen selbst beeinflussen.