Mauke mit Strahlfäule

Mauke mit Strahlfäule

Patient
Tinker-Wallach, 15 Jahre, gepflegte Offenstallhaltung

Beschwerden
Mauke mit Strahlfäule. Starke Mauke an den Beinen. Konventionell wurde in den letzten 3 Jahren alles versucht inkl. Klinikaufenthalt. Auch die Hufpflege gestaltet sich als schwierig, da sich das Pferd nur widerwillig an den Beinen anfassen lässt und häufig stampft. Termine mit dem Schmied funktionieren nur mit Nasenbremse.

Anamnese
Das Pferd wurde erst mit 12 Jahren kastriert, wenige Tage nach dem Verlust des langjährigen Ponykumpels. Die Kastration sah man als notwendig an, damit das Tier neu vergesellschaftet werden konnte. Danach fiel der stolze Hengst regelrecht in sich zusammen. Versuche der Gruppenhaltung scheiterten. Das Pferd wurde sogar bösartig – auch dem Menschen gegenüber. Daraufhin wird viel probiert, um passende Haltungsbedingungen zu finden. Ein eigener Stall wird gebaut und ein junger Wallach dazugestellt. Mit ihm war schnell eine gegenseitige Akzeptanz hergestellt.

Fütterung
Heu ad.lib., Mineralfutter, Zink, 1kg Müsli (variiert) täglich

Befund
Das Pferd wirkt müde. Es hat ein schmieriges Fell mit gelblicher Schuppenbildung und vereinzelt Warzen. Mauke mit Strahlfäule. Die Mauke mit deutlicher Krustenbildung findet sich im vorderen Bereich in Verbindung mit Strahlfäule. Diese kommt v.a. in der nassen Jahreszeit vor. Die Extremitäten sind warm. Die Zunge ist aufgedunsen mit gelblichem Belag.

Der Tinker-Wallach wird kaum geritten, da die Besitzerin mit der Pflege zeitlich zu sehr eingebunden ist. Beide wirken traurig und demoralisiert.

Diagnose
Pathogene Faktoren Trauer, Feuchtigkeit, Hitze, Milz-Qi-Leere

Therapie

Mauke mit Strahlfäule
Um an den Beinen zu akupunktieren, kann ich nur mit dem Laser arbeiten. Vorab wird der Behang an allen Beinen entfernt. Dies ist leider nur unter Sedierung bei Hinzuziehung eines Tierarztes möglich.

Eine erste gründliche Waschung erfolgt mit warmer Kernseifenlauge. Bereits so lösen sich einige Krusten. Im Anschluss behandle ich mit dem Flächenlaser. Zur weiteren Unterstützung suche ich nach einer stoffwechselfreundlichen und offenstalltauglichen Wundpflege. Dabei stoße ich auf das Präparat „Saltisept horse“, das auch gegen Pilze und Milben hilfreich sein soll. Das Wirkprinzip halte ich für gut. Mir ist auch wichtig, dass es von der Besitzerin einfach, schnell und sicher anzuwenden ist, da es in der Vergangenheit unschöne Erfahrungen mit der Wundversorgung gegeben hat. Mauke und Strahlfäule werden zweimal täglich mit dem Spray besprüht. Nach einer Woche einmal täglich, nach 3 Wochen nur noch alle 2 Tage. Nach Bedarf wird eine atmungsaktive Wundsalbe aufgetragen, um die Bereiche geschmeidig zu halten.

Es wird eine Laserflächentherapie und unterstützende Akupunktur über 4 Wochen mit insgesamt 6 Terminen durchgeführt. Die Akupunkturpunkte sind:

  • Di2 (leitet Hitze aus)
  • Di4 (öffnet Oberfläche)
  • Lu5, Di11 (Hautkrankheiten)
  • Ma45 (Mauke)
  • Bl19 (stärkt Milz)
  • Dü3 (klärt Hitze)
  • 3E5 (stützt das Qi)

Empfehlung
Nach Rücksprache mit dem Tierarzt erfolgt die Gabe von Natrium chloratum Globuli D6 über 14 Tage sowie eine Stoffwechselkur mit Dr. Schaette Detox. Im Anschluss wenden wir das Produkt „Healthy Skin“ (derselbe Hersteller) an.

Zudem stelle ich Aufgaben nach dem Motto „Das Pferd spiegelt den Besitzer“. Aus Resignation soll wieder Motivation werden. Spaziergänge, funktionelle Bodenarbeit und Massagegriffe gehören dazu. Tatsächlich bringt allein diese Zugewandtheit wieder mehr Strahlkraft ins Pferd-Mensch-Team.

Verlauf
Mauke mit Strahlfäule verändert sich: Die Strahlfäule heilt binnen 10 Tagen nahezu aus. Die Mauke nässt anfangs stark. Das Pferd stampft nicht mehr so oft mit dem Huf, der Juckreiz lässt nach. Schon beim Folgetermin, also bereits nach der ersten Akupunktur-, Laser- und Pflegebehandlung, sind die Extremitäten nicht mehr erhitzt.

Die therapeutischen Handgriffe rufen immer weniger Abwehrverhalten hervor. Nach 4 Wochen ist eine starke Verbesserung sichtbar: Die Fesselbeugen sind krustenfrei, offene Bereiche sind kaum noch vorhanden.

Die Besitzerin setzt eine sporadische Anwendung des Desinfektionssprays fort. Zwischendurch verwendet sie die Wundsalbe. Zurückgebliebene entzündete Stellen beeinträchtigen das Wohlbefinden und Bewegungsverhalten des Pferdes nicht. Der allgemeine Eindruck verbessert sich im Lauf der folgenden Wochen stetig. Durch die Entgiftungskur sieht der Tinker-Wallach einige Tage struppig aus, das ändert sich jedoch im weiteren Verlauf. Das Fellpflegeprodukt unterstützt den raschen Weg zu kraft- und glanzvollem Fell ohne Schuppen. Die Versorgung, v.a. von Selen, Mangan, Zink und Kupfer, wird in Zukunft über ein Blutbild kontrolliert und ggf. angepasst.

Pferd und Halterin geht es heute gut. Mit Blick auf den Stoffwechsel im Jahreszeitenverlauf wird das Immunsystem gezielt über Zusatzfutter gestützt und die Pflege konsequent angepasst.

Sophia Hanebuth
Tierheilpraktikerin, spezialisiert auf TCVM, Laser- und Faszientherapie
sophia@akupunktur-am-tier.com

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.